Samstag, 3. Juni 2017

Mutterblues, Hilfe Nono wird erwachsen


Liebes Coaching Tagebuch!

Wynono, der Jungspund ist nun 3 Jahre alt und wird erwachsen. Die großen Wachstumsschübe sind beendet, aber Pferde wachsen noch bis zu ihrem 6. Lebensjahr. Wenn auch langsam, aber dennoch. Es scheint jetzt auch wieder alles zusammen zu passen und er wirkt schon viel kompakter. In der Arbeit kann er sich bereits länger konzentrieren. An Traktoren, Regenschirme, Hunde und Co wurde er bereits als Fohlen gewöhnt. Mit nur wenigen Monaten war der Kleine schon bei unseren Ausritten dabei. Damals durfte er noch frei neben der Mama laufen und hat es sehr genossen.
Ich muss zugeben, auch für mich war das eine unvergessliche Zeit. Wynono ist wie ein Wilder nach vorne gelaufen, ist um uns gezirkelt und hat seine Freiheit genossen. Mit nur 1 Jahr war er das erste Mal mit all seinen Pferdefreunden und uns Menschen auf Urlaub im Mühlviertel. Die Fahrt im Hänger war stressfrei und die neue Umgebung war so aufregend. Am ersten Tag unseres Wanderritts war er noch ein übermütiges Handpferd. Am 2. Tag hat sich der kleine Lauser seine Energien und seine Kraft schon besser eingeteilt. Er lernte das bergauf und bergab, über Stock und Stein gehen und die Begegnungen mit Kühen waren für Wynono was Neues. Durch den Bach zu marschieren war eine große Herausforderung. Obwohl es ihm die anderen Pferde vorbildlich vorgemacht haben, war er sehr skeptisch. Mit viel Geduld hat er uns Menschen dann vertraut und ist heldenhaft über das glasklare Bächlein gesprungen. Den letzten Winter habe ich ihn an Sattel und Co gewöhnt, mit der Doppellonge gearbeitet und ihn gut auf das Reiten vorbereitet.
Jetzt ist es soweit, der Jungspund wird erwachsen und wird sanft zugeritten. Wynono soll ein verlässliches Reitpferd werden und von Anfang an alles „richtig“ lernen. Und obwohl eine sehr schöne gemeinsame Zeit vor uns liegt, spüre ich eine Wehmut in mir. Dieses kleine, unbeholfene, süße Fohlen ist ein strammes Kerlchen geworden. Viel zu schnell ist diese Zeit vergangen. „Mutterblues“ macht sich in mir breit. Vergleichbar mit dem Kummer der Eltern, wenn die Kinder flügge werden. Silke Burmester widmet sich in ihrem Buch: “Mutterblues- Mein Kind wird erwachsen und was werde ich? genau diesem Thema.
Wenn überhaupt, so werde das Thema in der Öffentlichkeit immer auf eine rationale Ebene gehoben. Doch darum gehe es ihr nicht. "Wir gestehen uns die Traurigkeit nicht ein", sagt Burmester. Es gehe nicht um Tipps oder psychologische Erklärungen, sondern einfach darum, mit anderen zu teilen, wie schlimm diese Abschiedsjahre für eine Mutter - und natürlich auch für einen Vater - sein können. Auch wenn "Mutterblues" ein Buch vornehmlich für Frauen ist, widmet Burmester sich auch den Leiden der Väter.
Müttern fällt heute der Abschied deswegen so schwer, weil dieser häufig in die Wechseljahre fällt. So seien Frauen mit sehr vielen Abschieden auf einmal konfrontiert: "Die Wechseljahre sind eine Zeit des Abschieds, der Abwertung. Der Körper schrumpelt, bei der Beziehung ist oft auch die Luft raus, die Hormone machen zu schaffen. Manchmal komme dazu noch der Abschied von den eigenen Eltern, wenn diese pflegebedürftig werden oder sterben. "Da löst sich einfach alles auf. Es ist ein großer Batzen, der zusammenkommt", sagt Burmester. Aber dennoch öffnet dieser Wandel neue Perspektiven.
Ja, genau so fühle ich mich auch. Es ist viel Wehmut mit dabei, denn ich weiß, das war mein erstes, aber auch gleichzeitig letztes Fohlen. Ich habe oft das Gefühl, diese Zeit des Heranwachsens viel zu wenig genossen zu haben. Aber ich weiß auch, dass eine spannende Zeit vor uns liegt. Wir können uns gemeinsam weiter entwickeln und wenn ich meiner Linie treu bleibe, den Jungspund nicht überfordere, sind Vertrauen und Respekt die Basis für weiter Entwicklungsschritte.
Wenn dir der Abschied von deinem Kind schwerfällt und du gemeinsam mit einem genervten, oft patzigen Teenager die Phase der „Abnabelung“ beleuchten möchtest, dann lass dich auf eine pferdegestützes Familiencoaching ein. Verbringe einen lustigen, aufregenden Tag mit deiner/deinem Tochter/ Sohn und unseren Co Trainer, die Pferde werden euch unverfälscht, ehrlich, aber auch annehmbar, eure Beziehung spiegeln und neue Beziehungsmöglichkeiten aufzeigen.  Nähere Informationen unter ar@estutgut.com oder www.estutgut.com
Buchtipp: Silke Burmester: "Mutterblues - Mein Kind wird erwachsen, und was werde ich?" Verlag Kiepenheuer & Witsch, ISBN: 978-3-462-04952-7.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen