Montag, 15. Juni 2015

10 Millionen Euro

Liebes Coaching Tagebuch!

Ich wurde gefragt was ich mit 10 Millionen Euro so tun würde. 10 Millionen Euro! Das ist eine so gigantische Summe, da heißt es gut zu überlegen. Also kurz innehalten und nachdenken. 
In Diskussionen über 3-fach Jackpots beim Lotto habe ich mich immer heraus gehalten. Erstens weil ich prinzipiell nicht Lotto spiele und zweitens weil mich solche Unsummen tatsächlich verunsichern. Aber egal, mir wurde eine fiktive Frage gestellt und es ist mir erlaubt zu fantasieren.
Würde ich eine Weltreise antreten? Nein, weil ich meine Vierbeiner nicht gerne für eine lange Zeit in fremde Obhut geben möchte.
Würde ich mir ein großes Haus bauen? Nein, ich wohne in meinem Traumhaus! Hier bin ich zu Hause, hier fühle ich mich wohl. Ich habe die tollsten Nachbarn der Welt, wohne im Grünen und habe alles was mein Herz begehrt!
Würde ich mich beruflich verändern? Aus heutiger Sicht kann ich das ganz klar verneinen. Ich liebe meinen Beruf, denn er entspricht meiner Berufung. In meinem Verständnis arbeite ich nicht, ich darf tolle Menschen, sehr moderne und fortschrittliche Unternehmen beraten und begleiten. 
Würde ich ein anderes Auto fahren? Noch eine Louis Vuitton Tasche, ein weiteres Paar Tods kaufen? Vielleicht würde ich das, aber wozu? Machen mich diese materiellen Güter zufriedener? Glücklicher?
Ganz ehrlich, ich würde wirklich nicht wissen, was ich mit so viel Geld tun würde. Ein Hinweis, dass ich an alten Lebensgewohnheiten festhalte? Mag sein, Veränderungen bringen Ungewissheit und machen uns auch häufig Angst. Ich zähle nicht zu den Menschen, die alle paar Jahre umziehen, von einem Unternehmen ins nächste wechseln. Nennt mich konservativ oder auch spießig, aber wenn ich mich wo wohl und sicher fühle, sehe ich keinen Sinn mich zu verändern. 
Die nächsten Fragen die sich daraus ergeben. Wo sehe ich mich in 2 Jahren? Was habe ich an? Wer ist bei mir?
Ich sehe mich in 2 Jahren in unserem Seminarraum in Deutsch Jahrndorf. Ein umgebauter Kuhstall, der durch seine Rustikalität einen enormen Charme versprüht. Die Wände werden anders aussehen, Funktionalität, Moderne und Gemütlichkeit werden im Vordergrund stehen. Ich trage Jeans, Tods oder Boots, eine sportliche Bluse und bei Bedarf eine Softshell Jacke in dunkelblau. Ich liebe blau! An meiner Seite werden tolle Co- TrainerInnen sein, mit deren Hilfe und Input wir noch mehr Menschen erreichen werden. Coaching im tiergestützten Setting ist sehr gefragt und macht unheimlich viel Spaß, sowohl für uns TrainerInnen, als auch für alle TeilnehmerInnen. Ich werde „hart arbeiten“, aber stets mit Begeisterung und einem Lächeln in meinem Gesicht. Und ich werde mich stets weiterentwickeln, von allen TeilnehmerInnen und meinen Tieren lernen. Ich werde meine Ressourcen sinnvoll einsetzen und meine Defizite reframen.
Diese Zukunftsreise ist eine sehr bekannte Coaching Methode und ich habe gemerkt, wie viel Freude mir diese Reise mit 3 einfachen Fragen gemacht hat. Ich werde weiter träumen, visualisieren, sehr konkret, denn ich lebe meinen Traum!
Ich bin meines Glückes Schmied und dazu brauche ich keine 10 Millionen Euro.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen